Suche
Google

Reiseplanung

Reisepass, Personalausweis

Für die Einreise nach Ungarn benötigen Staatsangehörige der Länder Österreich, Belgien, Zypern, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Holland, Kroatien, Polen, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Bundesrepublik Deutschland, Italien, Rumänien, Bulgarien, Portugal, Spanien, Slowakische Republik, Tschechische Republik, Schweiz und Slowenien einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Auch ein vorläufiger Personalausweis bzw. Reisepass werden anerkannt.
Kinder müssen über einen Kinderausweis verfügen, oder aber im Pass der Eltern registriert sein. Lichtbild in jedem Fall ist erforderlich. Kinder ohne Eltern reisen mit einer Vollmacht der beiden Elternteile.

Visum

Für die touristische Einreise nach Ungarn benötigen die Staatsbürger folgender europäischer Länder ein Einreisevisum: Albanien, Mazedonien, Belorussland, Moldavien, Russland, Serbien und Montenegro, Ukraine und Türkei.
Staatsbürger visumpflichtiger Länder können ein Visum in der Konsulatabteilung der Ungarischen Botschaft beantragen.

In Deutschland:
Botschaft der Republik Ungarn
Unter den Linden 76
10117 Berlin
Tel : 030 - 203 100
Fax : 030 - 229 13 14
E-Mail: info@ungarische-botschaft.de

In Österreich:
Botschaft der Republik Ungarn
1010 Wien, Bankgasse 4
Tel: 00 431 537 80-300
Fax: 00 431 532 11 17
E-Mail: kom@huembvie.at
Parteienverkehr: Mo.-Fr. 8.30 Uhr - 12.00 Uhr

In der Schweiz:
Botschaft der Republik Ungarn
Muristrasse 31
3006 Bern
Tel.: 031 352 85 72
Fax: 031 351 20 01
E-Mail: huembbrn@bluemail.ch

Krankenversicherung

Gesetzlich Versicherte werden mit der Europäischen Krankenversicherungskarte in allen EU-Staaten sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen und in der Schweiz im medizinischen Notfall ambulant oder stationär behandelt.
Die medizinischen Leistungen können dort zu denselben Bedingungen in Anspruch genommen werden wie sie für die Versicherten des Gastlandes gelten.
Mehr zur Europäischen Krankenversicherungskarte: http://ec.europa.eu/employment_social/news/2003/feb/hicard_de.html
und http://www.oep.hu/oepdok/fajlok/d.pdf

Beachten Sie bitte im Erkrankungsfall unbedingt diese Hinweise!

Es empfiehlt sich, für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen. Im Fall eines Rücktransports können dann die Kosten abgedeckt werden. (Ihre Krankenkasse darf nämlich solche Kosten aufgrund einer gesetzlichen Bestimmung nicht übernehmen!)

Grenzübergangsstellen

Mit dem Beitritt Ungarns in die EU am 1. Mai 2004 entfallen die Zollkontrollen an den Grenzübergängen zu den benachbarten EU-Ländern. Die Grenze darf dennoch nur an den hierfür vorgesehenen Stellen überschritten werden. Stichprobenartige Kontrollen sind nicht auszuschließen.

Zollinformationen

Informationen über die aufgrund der aktuellen Rechtsnormen festgelegten Zollvorschriften finden Sie auf der offiziellen Homepage der Ungarischen Zoll- und Finanzwache.

Einreise für Haustiere

Alle Haustiere (Hunde, Katzen und alle Kleintiere) können nach Ungarn grundsätzlich eingeführt werden.

Bedingungen für Hunde, Katzen und Frettchen (seit 1. Oktober 2004): Ein Heimtierausweis (pet pasport) muss bei der Reise nach Ungarn für sie mitgeführt werden, der von einem amtlichen Tierarzt ausgestellt ist und aus dem hervorgeht, dass eine gültige Tollwutimpfung des betreffenden Tieres, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut vorgenommen wurde (Verordnung (EG) Nr. 998/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Mai 2003). Einen Musterausweis sowie weitergehende Informationen erhalten Sie hier.

Bedingungen für andere Kleintiere: Die Vorlage eines internationalen Impfausweises, der die nötigen Impfungen (gegen Tollwut, Staupe usw.) enthält. Die Tollwutimpfung muss mindestens 30 Tage und höchstens ein Jahr vor der Einreise erfolgen. Eine Bescheinigung des Amtstierarztes, wonach das untersuchte Tier keine ansteckenden Krankheiten hat und im Umkreis von 30 bis 40 km in den letzten vier Monaten keine Tollwutfälle aufgetreten sind. Diese Bescheinigung muss für alle Tiere - also auch für Vögel - vorgelegt werden und darf nicht älter sein als acht Tage.

So genannte gefährliche Hunde oder "Kampfhunde" dürfen nach Ungarn nicht eingeführt werden. Zu den gefährlichen Hunderassen gehören in Ungarn: Bullterrier, Amerikanischer Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier, Bullmastif, Tosa-Inu, Argentinischer Dogge, Bordeaux-Dogge, Fila Brasiliero, Pitbull und Bandog, sowie Mischlinge der aufgeführten Rassen.

Hunde müssen in Ungarn auf öffentlich zugänglichen Plätzen an der Leine geführt werden, auf öffentlichen Verkehrsmitteln muss auch ein Maulkorb mitgeführt werden.

Für Hunde ist eine Tierhalte-Haftpflichtversicherung dringend empfohlen.

Informationen über allgemeine Neuregelungen ab dem 1. Oktober 2004 und über EU-Heimtierpass bei der Bundestierärztekammer und beim Tierschutzbund telefonisch unter 0228 / 604 96 27.


Quellen: www.ungarn-tourismus.de
www.auswaertiges-amt.de
www.die-gesundheitskarte.de
www.sozialversicherung.at

Stand: Mai 2007

_________________________

Für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der verwendeten Daten kann trotz sorgfältiger Recherche keine Haftung übernommen werden.