Suche
Google

Fotogalerie

Willkommen in der virtuellen Fotogalerie auf puszta.com!

In unserer Fotogalerie haben wir Ihnen wunderschöne Fotos rund um die Puszta zusammengestellt. Malerische Landschaften, einzigartige Naturschätze, kulturelle Werte, Tiere, Pflanzen und Menschen – tauchen Sie ein in eine faszinierende Welt!

Hajdúböszörmény

Hajdúböszörmény ist die größte Stadt der Hajdúság, einem Gebiete Ungarns, in dem es schon in der Vorzeit Siedlungen gab.Ihren Namen bekam die Stadt (Böszörmény) von den gemeinsam mit den landnehmenden Magyaren in das Karpatenbecken kommenden bulgarisch - türkischen Volksgruppen muslimischen Glaubens, die sich mit Handel befassten, später dann aber unter den Tatareneinfällen völlig ausgerottet wurden.


Hajdúböszörmény Ungarn

Hajdúböszörmény ist die größte Stadt der Hajdúság, einem Gebiete Ungarns, in dem es schon in der Vorzeit Siedlungen gab; die Funde aus dieser Zeit werden Im städtischen Museum aufbewahrt.

Erstmals wird die Ansiedlung 1248 unter dem Namen Nagyböszörmény schriftlich erwähnt. Ihren Namen bekam die Stadt (Böszörmény) von den gemeinsam mit den landnehmenden Magyaren in das Karpatenbecken kommenden bulgarisch - türkischen Volksgruppen muslimischen Glaubens, die sich mit Handel befassten, später dann aber unter den Tatareneinfällen völlig ausgerottet wurden. 1410 wurde der Stadt der Rang eines Marktflecken verliehen. Im 16.Jh. entstand eine bewaffnete Bauernschicht, die ihren Lebensunterhalt mit dem Treiben und Handel von Rindern bestritt. Diese Bauernschicht nannte man Haiducken, welche dann später bei  dem von István Bocskai angeführten Freiheitskampf eine wichtige militärische Rolle spielten. Zum Dank verlieh er ihnen adlige Range und Land. 1609 siedelte der siebenbürgische Fürst Gábor Báthory die Haiducken in das damalige Böszörmény und die Stadt bekam damals ihren jetzigen Namen Hajdúböszörmény.

Im Zeitalter von Bach, als ungarische Städte deutsche Namen bekamen, verlieh man komischer Weise Hajdúböszörmény den Namen „Wütender Armenier” auf ungarisch: „bősz örmény”. Anfangs des  17. - 18. Jh. wurden sie Verwaltungszentrum von zuerst sechs, dann später sieben Haiduckenstädten: Böszörmény, Dorog, Hadház, Nánás, Szoboszló és Vámospércs.

Hajdúböszörmény UngarnHajdúböszörmény Ungarn

Die ringförmige Anordnung der Gebäude ist ganz charakteristisch für die Stadt und konnte bis heute bewahrt werden
. Der Bocskai Platz war einst Marktplatz und ist im östlichen Mitteleuropa der homogenste Platz, der an der Kreuzung von vier durch die Stadt führenden Straßen sich herausgebildet hat.

Seine heutige Form bekam er bei der Stadtneuordnung im 19.Jh. In den 50-er Jahren eröffnete man in Hajdúböszörmény das erste Thermalbad, stieß man doch bei Erdölbohrungen auf Thermalwasser. 1960 begann dann auch der Heiltourismus diese ausgezeichnete Gelegenheit beim Schopfe zu greifen. 2001 begann man mit der Restaurierung  und Erweiterung des gesamten Strandkomplexes, 2004 dann mit dem Bau des neuen Heilzentrums, nachdem dem Thermalwasser ein Zertifikat bescheinigte, dass es als Heilwasser rheumatische Schmerzen lindert.

Aber auch Kulturfreunde kommen in Hajdúböszörmény nicht zu kurz. Zahlreiche nationale und internationale Festivals erwarten ihre Gäste hier in Hajdúböszörmény. Um nur einige Beispiel zu nennen: das Internationale Big Band Festival; das KOTTA Festival, zu deutsch das: Notenfestival; Festival der klassischen Gitarre; die Haiduckenwoche; Meisterschaft im Traktorenziehen; das Internationale Zuckerrübenfestival; usw.

Foto: László Fodor